logo 

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Ausbildungsmöglichkeiten

Ausbildung in der Feuerwehr   

Eine gute Ausbildung ist die beste Lebensversicherung – für Feuerwehrleute gilt das ganz besonders. Daher erhalten sie in Cuxhaven aber auch an den Landesfeuerwehrschulen in Loy (bei Oldenburg) und Celle eine möglichst umfassende Ausbildung zur Vorbereitung auf ihre Einsätze.

Truppmann

Der Werdegang eines jeden Feuerwehrmitgliedes beginnt heute mit der Truppmann-Ausbildung. In diesem Lehrgang werden die Grundbegriffe der Brandbekämpfung und des Verhaltens an Einsatzstellen sowie die gesetzlichen Grundlagen gelehrt. An die Truppmann-Ausbildung schließt sich eine 80stündige weiter führende Ausbildung in der jeweiligen Ortswehr an.

Sprechfunk

Um Personal, Fahrzeuge und Geräte im Einsatz sinnvoll und zielgerichtet koordinieren zu können aber auch um die Alarmierung der Feuerwehren sicherzustellen, ist der Feuerwehrfunk unersetzlich. Damit der Funkverkehr reibungslos läuft, die Funkgeräte sicher bedient und die geltenden Vorschriften eingehalten werden, muss jeder Sprechfunker in der Feuerwehr eine spezielle Ausbildung durchlaufen. Dabei wird auch gelehrt, wie bei einem Ausfall von technischen Einrichtungen trotzdem der Funkverkehr aufrechterhalten werden kann. Der erfolgreiche Abschluss bedeutet für die Teilnehmer gleichzeitig, dass sie an einer Ausbildung für den Einsatz unter Atemschutzgeräten teilnehmen können.

Atemschutzgeräte

Gerade beim Einsatz unter Atemschutzgeräten ist eine sichere Verbindung zur Einsatzleitung besonders wichtig. Brandrauch und giftige Gase, die sich bei jedem Wohnungsbrand aus Kunststoffen entwickeln, aber auch Einsätze mit gefährlichen Stoffen machen für die Feuerwehren den Einsatz von Atemschutzgeräten notwendig. Sie sind mit Pressluft gefüllt, die unter hohem Druck steht, und machen die Einsätze von Feuerwehrleuten unter diesen Bedingungen überhaupt erst möglich. Dabei handelt es sich immer um besonders schwere und körperlich belastende Einsätze. Aufgrund der Gefahren, die bei solchen Einsätzen drohen, ist eine besondere Ausbildung erforderlich. Nur wenn sie im richtigen und sicheren Umgang mit den Atemschutzgeräten geschult sind, können Feuerwehrleute die Geräte sicher einsetzen. Zu dieser Ausbildung gehört in erster Linie ein zweiwöchiger Lehrgang in dem die Grundlagen des Einsatzes unter schweren Atemschutzgeräten vermittelt werden. Die Teilnehmer müssen körperlich besonders fit sein, denn die Einsätze mit den rund 14 Kilogramm schweren Geräten bedeuten erhebliche körperliche Belastungen.

Maschinisten

Die Feuerwehren verfügen über eine Fülle verschiedener Fahrzeuge und Geräte. Sie richtig zu bedienen und sicher einzusetzen, ist ein wesentlicher Bestandteil der Ausbildung. „Maschinisten“ werden die Feuerwehrleute genannt, die für Fahrzeuge und die darauf vorhandenen Geräte im Einsatz verantwortlich sind. Ihnen kommt dabei eine besondere Verantwortung zu. Daher müssen sie für die richtige und sichere Bedienung besonders geschult sein.

Die Ausbildung der Maschinisten, wie sie auch von der Feuerwehr in der Stadt Cuxhaven durchgeführt wird, ist daher besonders intensiv und zeitaufwendig. Drei Wochen dauert der Lehrgang. Die Ausbilder legen dabei besonderen Wert auf die Bedienung der unterschiedlichen Pumpen, denn die sind für die Versorgung mit Löschwasser und den erfolgreichen Löscheinsatz von entscheidender Bedeutung. Darüber hinaus werden die Maschinisten auch an Stromerzeugern und allen kraftbetriebenen Geräten wie Motorsägen, Trennschleifern oder Belüftungsgeräten ausgebildet, die die Feuerwehr einsetzt. Bestandteil der Ausbildung ist außerdem die Vorbereitung auf Einsatzfahrten, die ja immer unter besonders gefährlichen Bedingungen stattfinden müssen.

Truppführer

In Cuxhaven wird, wie auch an den Landesfeuerwehrschulen Loy und Celle, außerdem eine weiter qualifizierende Ausbildung zum Truppführer durchgeführt, in der vor allem Einsatzgrundsätze vertieft werden.

Gefährliche Stoffe

Auch die Ausbildung für Einsätze mit gefährlichen Stoffen, insbesondere Chemikalien, gehört zur Standardausbildung bei der Freiwilligen Feuerwehr Cuxhaven-Mitte. Der Grundlehrgang in dem insbesondere die Einsatzgrundsätze vermittelt werden, findet in Cuxhaven statt.

Führungslehrgänge

Weiterführende und qualifizierende Lehrgänge zur Vertiefung des Spezialwissens auf  verschiedenen Fachgebieten sowie Lehrgänge für Führungskräfte müssen dann an der Landesfeuerwehrschule absolviert werden, die ab 2011 Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz heißt.

googlemap

Feuerwache FF-Cuxhaven-Mitte
Schulstraße 3
27472 Cuxhaven

04721 / 700 70 700 (Zentrale)
04721 / 700 70 735 (Büro)

info@ff-cuxhaven-mitte.de